21.11.2017

Prepaid Handy und Prepaid Kreditkarte – praktisch sind beide

10.01.2011 von · Artikel kommentieren 

Ein Leben ohne Kreditkarte kann sich heute keiner mehr so richtig vorstellen. Es ist ja auch praktisch und bequem, dass keine großen Bargeldbeträge mehr mitgenommen werden müssen, wenn man einkaufen gehen oder in Urlaub fahren will. Eine Kreditkarte ist sicher, einfach in der Handhabung, international und erspart den ständigen Weg zum Geldautomaten. Aber Kreditkarten bergen auch Gefahren und wer auf der sicheren Seite sein will, der überlegt sich vorher sehr genau, welche Form der Kreditkarte es sein soll.

Das Prepaid Handy

Es gibt viele Kreditkartenarten. Die echte Kreditkarte mit einer monatlichen Rechnung, die „falsche“ Kreditkarte, bei der der Betrag unmittelbar nach dem Einkauf vom Konto abgezogen wird und es gibt die Prepaid Kreditkarte. Den Begriff Prepaid werden viele im Zusammenhang mit einem Prepaid Handy kennen. Bei einem Prepaid Handy gibt es keinen festen Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter, sondern man kann Prepaid Karten kaufen. Auf diesen Prepaid Karten ist ein bestimmter Geldbetrag gespeichert. Die Karte wird in das Handy eingelegt und wenn das Guthaben auf der Karte aufgebraucht ist, dann kann man zwar noch angerufen werden, aber selbst nicht mehr anrufen, so lange bis man sich eine neue Prepaid Karte für das Handy gekauft hat. Besonders bei Kinder und Jugendlichen, die viel telefonieren oder SMS schreiben, ist ein Prepaid Handy eine gute Idee, denn so wird vermieden, dass die Handyrechnungen in astronomische Höhen steigen. Eine Prepaid Kreditkarte funktioniert nach dem gleichen Prinzip, wie hier zu lesen ist.

Die Prepaid Kreditkarte

Wie schon gesagt, Kreditkarten sind bequem und im Trend, aber sie sind auch nicht ganz ungefährlich. Anders als beim Bargeld, kann man bei einer Kreditkarte nicht sehen, wie das Geld beim Einkaufen weniger wird. Um zu vermeiden, dass man mehr Geld ausgibt als man hat, sollte man eine Prepaid Kreditkarte in Erwägung ziehen. Auch hier wird wie bei einem Handy mit Prepaid Karte, ein bestimmter Geldbetrag auf die Kreditkarte „geladen“ und mit diesem Geld kann man einkaufen gehen. Ist das Guthaben ausgegeben, dann kann wieder einen neuen Betrag laden. Auf diese Weise läuft man nie Gefahr, in eine Schuldenfalle zu laufen. Aber eine Prepaid Kreditkarte hat noch einen weiteren Vorteil: Sie ist auch immer eine Kreditkarte ohne Schufa. Normalerweise holt die Bank bei der Vergabe einer Kreditkarte auch eine Schufa Auskunft ein, dies ist bei einer Prepaid Kreditkarte nicht der Fall. Eine Prepaid Kreditkarte ist praktisch und sinnvoll und wenn es sich dann auch noch um eine kostenlose Kreditkarte handelt, umso besser. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf http://www.kostenlosekreditkarte.com/, dem großen Informationsportal rund um das Thema Kreditkarte.

Keine Antworten erlaubt.