18.02.2018

Samsung bringt gleich zwei neue Networking-Handys

21.11.2009 von · Artikel kommentieren 

Betrachtet man die Meldungen der vergangenen Wochen auf dem Sektor des Mobilfunks, ist festzustellen, dass Samsung ohne Frage zu den derzeit aktivsten Anbietern der Branche gehört. In regelmäßigen Abständen bringt das Unternehmen weitere neue Geräte auf den Markt, die sich vielfach direkt an bestimmte Zielgruppen und deren spezielle Bedürfnisse und Ansprüche richten. In gleicher Weise geht der Hersteller auch mit seinen beiden neuen Geräten, dem B3410 sowie dem kleinen B3310 vor.

Beide Geräte verfügen bereits ab Werk über die verschiedenen Social-Networking-Lösungen a la Facebook, auch Messaging-Dienste wie ICQ finden sich einsatzbereit für die Käufer auf den Geräten. Unterschiede weisen beide Samsung Handys – die eindeutig auf die Einstiegsgruppe in der mobilen Kommunikation zielen – einerseits beim Preis aus. Das B3310 schlägt beim Kauf mit 179 Euro, das B3410 kostet rund 20 Euro mehr. Eine Gemeinsamkeit bietet sich in Form der so genannten QWERTZ-Tastatur, die bei beiden Handys zum Ausziehen findet.

Benutzt werden muss diese Tastatur aber im Falle von Telefonaten nicht. Zu diesem Zweck finden sich vertikal zusätzliche Tasten, mit denen Telefonnummern, aber auch SMS eingegeben werden können. Auch mit dieser Eigenschaft sprechen die neuen Samsung-Geräte die Nutzer an, die gerne und viel schreiben mit dem Mobiltelefon. Während das B3310 ein nur zwei Zoll großes Display bietet, verfügt das B3410 immerhin über ein 2,6-Zoll-Display, auf dem das Leben von Nachrichten und das Besuchen von Webseiten deutlich angenehmer vonstatten gehen kann.

Im Falle des B3410 handelt es sich dabei sogar um eine Touchscreen-Ausführung, mit dem die Bedienung per Fingerzeig noch einfacher möglich wird. Einen weiteren Unterschied erleben interessierte Verbraucher bei der internen Speicherkapazität: Hier punktet das B3310, wenngleich es mit einem Speicherumfang von 35 Megabyte nur auf fünf MB mehr als das B3410 bringt. So richtig überzeugen kann in diesem Punkt also keines der Geräte. Ausbaufähig ist der wohl passende Ausdruck. Und tatsächlich können die Handys mit einer zusätzlichen SD-Karte wenigstens auf maximale acht Gigabyte aufgewertet werden.

Zu den ergänzenden Gemeinsamkeiten der Samsung-Modelle finden sich etwa in der eingesetzten Quadband-Technologie, beide Geräte arbeiten mit GRPS und EDGE, während der Hersteller in dieser Preisklasse auf UMTS-Technologie verzichtet hat. In beiden Fällen bietet sich neben einem MP3-Player zusätzlich ein UKW-Radio, das ergänzend mit RDS ausgestattet ist. Die integrierten Handy-Kameras sind mit 2-Megapixeln eher etwas für Schnappschüsse. Geboten werden sowohl beim B3310 als auch beim B3410 Schnittstellen für einen Bluetooth- und USB-Kontakt. Für bessere Soundqualität verfügt das B3410 über eine zusätzliche Klinkenbuchse, um einem externen Kopfhörer anschließen zu können. Für den kleinen Geldbeutel können beide neuen Samsung-Modelle durchaus eine Alternative sein, auch als Ersatzhandy.

Schreib uns deine Meinung

Sag uns was du denkst...
...oh, und wenn du ein Bild zu deiner Meinung anzeigen lassen willst hol dir doch einen Gravatar.

Du musst angemeldet sein um deine Meinung zu schreiben.